Rss Feed
Tweeter button
Facebook button

Webseiten-Ladezeit messen mit Google-Analytics

Posted by admin at 21 Juli 2011

Category: Allgemein, Google Analytics, Optimierung, Webentwicklung

Schlagwörter: , , , , ,

Google bietet in seinem Analyse-Tool für Webseiten-Betreiber (Google-Analytics) jetzt ein weiteres Feature an. Nun ist es möglich die Ladezeit der Webseite zu erfassen. Mit den Daten kann man tiefgreifende Analysen anstellen. So bekommt man schnell heraus, welche Seiten langsam oder schnell laden und z.B. eventuelle Zusammenhänge mit der Absprungrate. Hat vielleicht die Bildschirmauflösung des Clients einen Einfluss auf die Ladezeit, oder gar die geografische Herkunft des Benutzers? All diese Fragen lassen sich letztendlich mit diesem mächtigen Feature angehen. Aktivieren lässt sich das Feature mit dem folgenden Code-Zusatz im Google-Analytics-Code:

_gaq.push(['_trackPageLoadTime']);

Eine detaillierte Erklärung für das Feature gibt es von Google selbst unter der URL http://www.google.com/[…]

Wenn der Code-Implementiert ist, dauert er ein paar Stunden, bis die ersten Daten im Google-Analytics Bericht sichtbar werden. Zu finden sind die Daten in Google-Analytics unter “Content” und dann “Website-Geschwindigkeit”. Viel Spaß und Erfolg beim optimieren eurer Webseiten…

 

Bewerte diesen Artikel

Gefallen? Bitte teilen...
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someone

3 Kommentare

  1. Tobias says

    Nur eine kurze Frage: Dauert der Aufruf der eignen Seite nun länger wenn ich diesen Codeschnipsel einbauen, da ja erst die Ladezeit gemessen werden muss…denn dann wäre so ein Plugin eher Kontraproduktiv.

    Falls nicht ist es eine wirklich Klasse Sache und man könnte so eine Webseite noch tiefergehend optimieren, als es bisher schon durch Analytics möglich ist.

    Antworten
  2. admin says

    Hi Tobias,

    in den Projekten in denen ich mit dieser Methode die Ladezeit messe, kann ich Subjektiv keine längere Ladezeit feststellen. Ich gehe davon aus, dass für die Messung der Ladezeit, Client-seitiger Java-Script Code ausgeführt wird und das Ergebnis dann zusammen mit den restlichen Analytics-Daten in “einem Rutsch” gesendet werden und keine zusätzliche HTTP Verbindung für die Ladezeit-Messung benötigt wird.

    Antworten
    • Tobias says

      Das hört sich doch schon mal gut an! 🙂 Dann werde ich es mal bei ein paar unser Projekte versuchen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar
  • (required)
  • (required) (will not be published)